Verkehrspsychologische Untersuchung2020-05-04T16:20:32+02:00

Verkehrspsychologische Untersuchung

Termine und Anmeldung

Sie benötigen eine Verkehrspsychologische Untersuchung?

Sie fragen sich was auf Sie zukommt?

Überprüft werden kraftfahrspezifische Leistungsfunktionen, wie beispielsweise Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeit oder Beobachtungsfähigkeit sowie Persönlichkeitsmerkmale, die für das Verhalten im Straßenverkehr von Bedeutung sind.

Es werden von Ihnen keine Höchstleistungen verlangt, sondern es wird überprüft, ob Sie die nötigen Mindestanforderungen für die jeweilige Führerscheinklasse erfüllen. Wichtig ist es dennoch, dass Sie gesund, ausgeruht und leistungsfähig erscheinen.

Auf Basis der Testergebnisse und eines Gesprächs wird eine Stellungnahme verfasst und an die zuständige Behörde übermittelt. Auf Wunsch erhalten Sie persönlich eine Kopie.

Die Untersuchungsdauer beträgt etwa zwei bis vier Stunden (volle verkehrspsychologische Untersuchung).

Die Kosten sind gesetzlich geregelt und betragen bei behördlicher Anordnung EUR 130,- bis EUR 363,-

Was Sie mitbringen sollen:

Kommen Sie ausgeruht zum Termin und bringen Sie Ihren Bescheid der Behörde und falls nötig Ihre Lesebrille mit.

Zum Untersuchungsablauf…

Häufig gestellte Fragen zur verkehrspsychologischen Untersuchung

Wann ist eine VPU negativ ?2020-04-22T15:18:35+02:00

Ein Untersuchungsergebnis wird nur dann negativ ausfallen, wenn es begründete und objektiv nachvollziehbare Gefahrenmomente gibt, die gegen eine derzeitige Teilnahme am Straßenverkehr sprechen. Es ist niemals Willkür oder von Sympathie oder Antipathie abhängig.

Was kostet eine VPU?2020-04-22T15:18:20+02:00
  • Die Kosten für die verkehrspsychologische Untersuchung sind gesetzlich geregelt.
  • Volle verkehrspsychologische Untersuchung: EUR 363,–
  • D-Screening (Antrag Klasse D): EUR 130,–
  • Untersuchung der Bereitschaft zur Verkehrsanpassung: EUR 218,–
  • Untersuchung der kraftfahrspezifischen Leistungsfähigkeit: EUR 181,–
Wer muss eine VPU machen?2020-04-22T15:17:52+02:00
  • Bei Verstößen gegen die Alkoholbestimmungen (ab einer Alkoholisierung von 1,6 ‰ oder bei einer Verweigerung)
  • Verstöße gegen das Suchtmittelgesetz
  • Führerscheinbewerber der Klasse D
  • Führerscheinbewerber nach mehrmaligem Prüfungsversagen
Muss ich mich auf die VPU vorbereiten?2020-04-22T15:17:36+02:00

Wir stellen Ihnen keine Wissensfragen, Sie müssen daher nichts vorbereiten. Die einzige „Vorbereitung“: Kommen Sie ausgeruht und nehmen Sie sich genügend Zeit!

Was muss ich zur VPU mitbringen?2020-04-22T15:17:21+02:00

Ausweis und Bescheid der Behörde. Falls bereits Vorbefunde (Arzt, Facharzt, Labor) vorhanden sind, können Sie diese gerne auch zu Untersuchung mitbringen (nicht verpflichtend). Falls notwendig: Brille/Hörgerät etc….

Ich habe extreme Angst vor der VPU, was kann ich tun ?2020-04-22T15:17:06+02:00

Das muss Ihnen nicht peinlich sein. Sprechen sie uns darauf anWir arbeiten nicht nur im Bereich der Verkehrspsychologie sondern auch im arbeitspsychologischen und klinisch-psychologischen Bereich. Wir sind geübt im Umgang von Menschen mit Ängsten. Vor jedem Test können Sie üben, damit Sie wissen, was auf Sie zukommt.  Erst dann beginnt der eigentliche Test. Während der gesamten Testung ist Ihr Verkehrspsychologe/ Ihre Verkehrspsychologin in der Nähe, um Ihnen Hilfestellung zu geben.

Muss ich Computerkenntnisse besitzen um die VPU zu bestehen?2020-04-22T15:16:50+02:00

Wir verwenden für die VPU eigene Testgeräte, für die keine Computerkenntnisse notwendig sind. Während der Testung ist Ihr Verkehrspsychologe bzw. Ihre Verkehrspsychologin stets in Ihrer Nähe und hilft Ihnen bei Fragen gerne weiter.